Wir rücken alles ins richtige Licht!

veröffentlicht am Donnerstag, 3. Januar 2019 von Simon Wick
Bühnenumbau: Montage LED Bars

Zum Start mit dem ersten Gottesdienst ins neue Jahr lancieren wir ein neues Bühnendesign. Fleissig wird hantiert, aufgebaut und optimiert, damit unsere Bühne bald in einem neuen Gewand erscheint – frisch, modern und als Teil eines Gesamtkonzeptes.

Rückblick: Viel haben wir gelernt.

Seit unserem Einzug in unser neues Zentrum (2014) haben wir viele Erfahrungen gesammelt, wenn es darum geht, mit Veranstaltungstechnik Gottesdienste und andere Anlässe optimal zu unterstützen. Im Bereich der Beleuchtungstechnik haben sich über die Zeit Pendenzen angehäuft, welche wir bis anhin aus verschiedenen Gründen nie optimal umsetzen konnten.

So hatten wir in der Vergangenheit Schwierigkeiten, flexibel auf unser vielfältiges Gemeindeleben zu reagieren. Die Kombination von ungenügend beleuchteten Bühnensegmenten oder Akteueren sowie die nicht gezielte Hervorhebung zentraler Objekte haben uns in einigen Situationen zu schaffen gemacht. Dass sich punktuelle Korrekten von Unstimmigkeiten als eher schwierig erwiesen haben, bewog uns dazu, ganzheitliche und konzeptionelle Änderungen vorzunehmen.

Bühnendesign als Teil eines Gesamtkonzepts

Erst einmal ist zu klären, wie unser Ziel aussieht und was wir mit einer Neugestaltung unserer Bühne erreichen wollen.

  • Einladend: Die Bühne ist ein zentrales Element bei unseren Gottesdiensten. Dabei setzen wir Licht und andere gestalterische Mittel ein, um eine warme und ansprechende Atmosphäre zu kreieren. Unsere Besucher sollen sich wohlfühlen – wie wenn sie daheim ankommen!
  • Fokussiert: Auf der Bühne geschehen viele Dinge. Die Herausforderung liegt darin, alles Wichtige zur richtigen Zeit optimal in Szene zu setzen, um die maximale Wirkung zu erhalten. Beispielsweise werden wir zukünftig viel enger mit unseren Leuten vom Dekoteam zusammenarbeiten. Wir gestalten gemeinsam!
  • Stilvoll: Unser gesamtes Erscheinungsbild als seetal chile zeugt von modernen Akzenten und klaren Strukturen. Diese Parallelen wollen wir bei der Bühnengestaltung aufgreifen. Gleichermassen fliessen Aspekte zum Jahresthema 2019 mit ein.

Monatelange Planungsarbeit

Es wurde viel diskutiert. Viel getüftelt. Pläne geschmiedet und wieder weggeworfen. Die Frage stellt sich nicht nur, was wir wollen, sondern vor allem, wie wir eine optimale Umsetzung erreichen können. Nachtstunden wurden teilweise zum Tagesrhythmus.

Dominik Widmer, Leiter Lichttechnik, plant das Projekt im Detail und führt die späteren Umsetzungsarbeiten. Bis dahin treffen wir uns mit den Verantwortlichen des Dekoteams, evaluieren unzählige Materialien für die Verwendung zur indirekten Beleuchtung und erstellen eine Kostenrechnung.

Bei den Vorbereitungsarbeiten haben wir in verschiedenster Hinsicht Gottes Führung erleben dürfen. So wurden wir beispielsweise gerade zum richtigen Zeitpunkt von einer anderen Kirche mit Lichtkörpern beschenkt, welche exakt zu unseren Plänen passen. Herzlichen Dank an dieser Stelle!

Umsetzung mit Erfolg

Die erste Januarwoche ist reserviert: Zu dritt und punktuell mit weiterer Unterstützung setzen wir sämtlich gezeichnete Pläne in Realität um. Fantastisch! Die Bühne wandelt sich zu einem echten Hingucker. Dieses kreative Element untermalt zukünftig unsere Gottesdienste. Tausend Dank an alle Helfer für euren unermüdlichen Einsatz!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare ansehen

Über den Autor

Simon Wick

Simon Wick

Leiter IT Services & Eventtechnik

Blog durchsuchen

Kategorien

Weitere Beiträge

Lebensraum schaffen

Von Matthias Altwegg | 1. März 2021

«Die Gemeinde ist ein Lebensraum, der zu verbindlichen Beziehungen zu Jesus Christus und untereinander ermutigt.» So lautet der erste Wert…

Salz und Licht im Alltag

Von Melanie Troxler | 28. Februar 2021

Am Montag, 15. März 2021 starten wir mit einem ersten ermutigenden Abend zur Frage «Wie kann ich Salz und Licht…

Kleingruppen zur Förderung von Metamorphose

Von Matthias Altwegg | 26. Februar 2021

Immer im Frühling machen unsere Kleingruppen einen Boxenstopp. Das bietet jeder Gruppe die Gelegenheit, eine Standortbestimmung vorzunehmen und darüber zu befinden,…