Wir sind für einander da

veröffentlicht am Montag, 1. Juli 2019 von Matthias Altwegg
Seelsorge

In der Odyssee-Sage des griechischen Schriftstellers Homer war Mentor ein Freund von Odysseus und gleichzeitig Erzieher, Lehrer und Ratgeber von Telemach, Odysseus‘ Sohn. Während der Vater in den Krieg gegen Troja zog und auf seinen Irrfahrten über die Meere viele gefährliche Abenteuer bestehen musste, nahm Mentor sich dem Sohn Telemach an. Auch wenn der Trojanische Krieg lange vorbei ist, hat sich die Bedeutung des Mentoren bis heute gehalten: Menschen stehen anderen Menschen bei verschiedenen Themen und Lebenssituationen beratend und begleitend zur Seite. Auch in der seetal chile geschieht einiges an Mentoring in Form von Lebensberatung, Coaching und Seelsorge.

Gerade sind wir dran, ein Netzwerk von Personen aufzubauen, die bei uns als Mentoren tätig sind. Beim Startmeeting erschienen trotz einiger Absenzen ungefähr 25 Personen! Die Vernetzung der Mentoren soll dazu dienen, dass wir ratsuchende Menschen besser unterstützen können.

Wozu braucht es das? Das Ziel getreu unserem Jahresthema «willkommen daheim» ist, heimischer im Hause Gottes zu werden. In diesem «Einnistungsprozess» stehen wir manchmal Hindernissen gegenüber, die wir selbst nicht überwinden können. Da brauchen wir einander. Dietrich Bonhoeffer soll gesagt haben: «Der Christus im Bruder ist stärker als der Christus in mir.» Die vielen «einander»-Stellen in der Bibel zeugen von dieser Wahrheit: Bringt einander zurecht, einer trage des anderen Last (Galater 6,1f), ertragt einander, vergebt einander (Kolosser 3,13), erbaut einander (1Thessalonicher 5,11), ermuntert einander zum Glauben (Hebräer 3,12-14), ermuntert einander zur Hoffnung, bekennt einander eure Sünden (Jakobus 5,16), etc.

Übrigens geschah bereits zu Zeiten der ersten Kirchen Mentoring. Paulus war immer mit einer Schar von Leuten unterwegs, die er forderte und förderte. Aquila und Priszilla waren auch so ein «Mentoring-Ehepaar». Sie nahmen den begeisterten und redegewandten Apollos bei sich auf, um ihm den Weg Gottes genauer zu erklären (Apg 18,24ff).

Uns ist es ein grosses Anliegen, dass wir miteinander beim himmlischen Vater heimischer werden können. Deshalb fördern wir Mentoring in unserer Gemeinde.

Vorwort aus der seetal chile Poscht 07 und 08/19

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare ansehen

Über den Autor

Matthias Altwegg

Matthias Altwegg

Pastor

Blog durchsuchen

Kategorien

Weitere Beiträge

Mini Gschicht mit Depressionen

Von Melanie Troxler | 5. März 2021

Corona hat eine Basis gelegt, dass wir etwas offener über psychische Erkrankungen sprechen. Trotzdem gibt es immer noch ein grosses…

Lebensraum schaffen

Von Matthias Altwegg | 1. März 2021

«Die Gemeinde ist ein Lebensraum, der zu verbindlichen Beziehungen zu Jesus Christus und untereinander ermutigt.» So lautet der erste Wert…

Salz und Licht im Alltag

Von Melanie Troxler | 28. Februar 2021

Am Montag, 15. März 2021 starten wir mit einem ersten ermutigenden Abend zur Frage «Wie kann ich Salz und Licht…